Aus welchen Ländern besteht die CARICOM?

“Die Karibische Gemeinschaft (CARICOM) besteht aus: 15 Staaten mit Vollmitgliedschaft, nämlich Antigua und Barbuda, Bahamas, Barbados, Belize, Dominica, Grenada, Guyana, Haiti, Jamaika, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago, Surinam und Montserrat; 5 Partnerländer

Inhaltsverzeichnis

1 KARIKOM

1.1 Was ist CARICOM?
1.2 Ziele der Organisation
1.3 CARICOM Hauptsitz
1.4 Mitgliedsländer

KARIKOM

Was ist CARICOM?

CARICOM ist eine regionale Organisation, die karibische Länder und britische Abhängigkeiten zusammenbringt. Sie wurde am 4. Juli 1973 durch die Unterzeichnung des Vertrags von Chaguaramas (Trinidad und Tobago) gegründet und löste die 1965 gegründete Vereinigung der karibischen Buchhandlungen ab.

Ziele der Organisation

Die Hauptziele, für die CARICOM geschaffen wurde, waren drei:

Förderung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Markt, der sich speziell auf die Karibik konzentrierte.
Die Kontakte zwischen den Mitgliedsländern auf politischer und wirtschaftlicher Ebene zu intensivieren und zu festigen, damit die Staaten dieser Organisation einander näher kommen.
Und schließlich geht es darum, die Anbahnung einer Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten in den Bereichen Bildung, Kultur und Industrie zu erleichtern.

CARICOM Hauptsitz

CARICOM hat seinen Hauptsitz in Georgetown, Guyana.

(Dunkelgrün für Länder mit vollen Rechten, Hellgrün für assoziierte Länder und Braun für Beobachterländer)

Mitgliedsländer

Länder mit vollen Rechten: Antigua und Barbuda, Bahamas, Barbados, Belize, Dominica, Grenada, Guyana, Haiti, Jamaika, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago, Surinam und Montserrat.
Assoziierte Länder: Anguilla, Bermuda, Britische Jungferninseln, Turks- und Caicosinseln, Kaimaninseln und Britische Jungferninseln.
Beobachterländer: Aruba, Kolumbien, Curacao, Mexiko, Puerto Rico, Sint Maarten und Venezuela.