In welchem Jahr war der Deal mit Bretton Woods?

“Das Abkommen von Bretton Woods wurde zwischen dem 1. und 22. Juli 1944 geschlossen. 

Welche Fragen wurden im Abkommen von Bretton Woods behandelt?

Die Abkommen von Bretton Woods waren Resolutionen, die aus den Währungs- und Finanzkonferenzen der Vereinten Nationen hervorgegangen sind, auf denen eine Reihe von Regeln für den Handel und den Finanzaustausch zwischen Staaten aufgestellt worden waren.

Mit dem Abkommen von Bretton Woods soll der Protektionismus beendet werden, der sich zwischen 1914, als der Erste Weltkrieg und 1945 begann, abspielte.

Die an diesem Abkommen beteiligten Staaten vertraten die Auffassung, dass es zur Erreichung eines Friedenszustandes zwischen allen Ländern der Welt notwendig sei, eine Freihandelspolitik zu schaffen, in der die verschiedenen Beziehungen mit anderen Staaten im Ausland hergestellt werden und somit eine Vereinbarung über die sozial- und kulturökonomischen Aspekte erzielt werden müsse.

Eine der Vereinbarungen von Bretton Woods zielte in erster Linie auf die Schaffung einer Weltbank und des internationalen Währungsfonds ab, wo die Verwendung des Dollars als internationale Referenz fungierte.

Sowohl der Internationale Währungsfonds als auch die Weltbank nahmen 1946 ihre Tätigkeit auf.

Was sind die Gründe für diese Konferenz?

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelten sich die Vereinigten Staaten zur stärksten Wirtschaft der Welt, wuchsen schnell in Bezug auf die Industrietätigkeit und hatten eine starke Kapitalakkumulation.

Die Vereinigten Staaten konnten schnell wachsen, weil sie nicht unter den großen Folgen des Zweiten Weltkriegs gelitten hatten und eine Industrie hatten, die ziemlich mächtig war und sich selbst bereicherte, indem sie Waffen an Staaten verkauften, die am Krieg teilnahmen, und unter anderem Gelder an Kombattanten leihten.