Wann begann das Inkareich?

“Die Inkas siedelten sich um das 13. Jahrhundert n. Chr. in Cuzco an. So begann das Inkareich.

Inhaltsverzeichnis

1 Herkunft der Inkas

1.1 Erweiterung des Inkareiches
1.2 Organisation der Inkas
1.3 Krise des Inkareichs

Herkunft der Inkas

Nach mythischen Erzählungen über die Ausbreitung und den Ursprung des Inkareiches (Tahuantinsuyo) gehört die Teilnahme von Charakteren, die von Göttern und Göttern bevorzugt werden, von dort stammen ihre religiösen Grundlagen und sakralen Souveränitäten.  Eine der berühmtesten Legenden, die von einigen Chronisten recherchiert wurden, ist die von Manco Capac, dem der Brüder Ayar und Mama Ocllo.

Erweiterung des Inkareiches

Nachdem die Inkas sich in Cuzco niedergelassen hatten, begannen sie, sich im gesamten Andengebiet auszuweiten und dominierten einen großen Teil der heutigen Territorien von Chile, Bolivien, Peru, Argentinien, Ecuador und Kolumbien, dank der perfekten Kombination von Strategien zur Herstellung verwandter Beziehungen und der kriegerischen Konfrontation. Während der Expansionsperiode werden seine Allianzen mit verschiedenen Herrschaften und curacazgos hervorgehoben. In der ersten Phase begann sich die Domäne Cuzco auf die umliegenden Gebiete auszudehnen. In dieser Phase wird die Inka-Elite gestärkt, die in Hanan organisiert ist (eine gemeinsame Anstrengung im Zusammenhang mit militärischen Aktionen und Urin, die religiöse Dienste umfasste).

In der zweiten Phase siegt das Inkareich über Lupacas, Chancas, Huancas, Collas, Chinchas und Chimus. Die Inkas nutzen die Errungenschaften der vorherigen Völker aus, sie kontrollierten die eroberte Bevölkerung und ihre Ressourcen durch Zentren, die von einem großen Straßennetz und einem praktischen Buchhaltungssystem (Yupana) verwaltet wurden. Sie bewunderten Religion, Sprache und Bräuche der hinzugefügten andinen Befehlshaber und erlaubten ihnen eine gewisse Autonomie.

Organisation der Inkas

Das Tahuantinsuyo-System wurde durch die Art und Weise, wie es organisiert war und durch die Aufrechterhaltung eines ökonomischen, religiösen und sozialen Systems, das auf eine effektive Weise verteilt wurde, konserviert und grundlegend erweitert. Die Verwaltung und Organisation des Inkareiches wurde vor der Ankunft der Spanier zum transzendentesten Staat.

Ruinen des alten Inkareiches

Krise des Inkareiches

Nach dem Tod der Inka Huayna Capac begann ein komplizierter Nachfolgeprozess, der auch ein Problem zwischen Atahualpa und Huascar einschloss. Dieser Prozess wurde von den Chronisten als monarchischer Krieg im europäischen Stil verstanden. Obwohl der Fall des Inkareichs mit der Ankunft der Spanier begann, ist es auch wahr, dass andere Faktoren den Fall beeinflussten, wie das Problem zwischen Atahualpa und Huáscar, Epidemien (die Pocken, die Huayna Capac töteten und viele Menschen), die die Inkas vor der Ankunft der Spanier trafen, zusätzlich zu den Schwierigkeiten des lohnenden Systems, das von den Inkas eingeführt wurde. Trotz des Untergangs des Inkareiches überlebten die Lebensstile und Bräuche der Anden-Siedler sehr lange.