Warum wird der 13. April als Tag des Kinesiologen gefeiert?

“Jeden 13. April wird in Argentinien gefeiert, der Tag des Kinesiologen seit dem 13. April 1937 wurde die erste Schule für Kinesiologie im Land, an der Universität für Medizinische Wissenschaften von Buenos Aires gegründet.

Inhaltsverzeichnis

1 Erklärung eines solchen denkwürdigen Tages
2 Eine Wissenschaft der Kinesiologie

2.1 Momente, in denen ein Kinesiologe erforderlich ist
2.2 Eine Wissenschaft, die nicht allein funktioniert

Einprägsamer Tag des Jahresauszugs

Ihr Direktor war Dr. Octavio Fernández, der als Vater der argentinischen Kinesiologie gilt. Mit dem Dekret 8648 von 1948, mit den Unterschriften von Juan Domingo Perón und Ramón Carrillo, wurde der 13. April zum “Tag des Kinesiologen”erklärt.

Dr. Octavio Fernández gründete auch die Ärztekammer für Kinesiologie, heute die Argentinische Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation. Die Association of Kinesiology druckte das erste Magazin für Kinesiologie, lehrte Kurse, organisierte Kongresse und 35 Ärzte waren die ersten Kinesiologen, die sich dort spezialisierten.

(Kinesiologie ist die Disziplin des Gesundheitsbereichs, die in die Beurteilung, Prävention, Erhaltung, Behandlung und Wiederherstellung der körperlichen Leistungsfähigkeit von Menschen eingreift.

Eine Wissenschaft der Kinesiologie

Es ist eine Wissenschaft, die sich mit der Bewegung des menschlichen Körpers beschäftigt, aber aus therapeutischer Sicht. Der Kinesiologe befasst sich hauptsächlich mit der Rehabilitation nach einem Trauma und führt den Patienten durch die vom Facharzt vorgeschlagene Übung zu einer Neuanpassung. Diese Wissenschaft geht Hand in Hand mit der Physiotherapie, denn beide Disziplinen beschäftigen sich mit der Rehabilitation des menschlichen Körpers.

Momente, in denen ein Kinesiologe gebraucht wird

In der Regel ist die Hilfe eines Kinesiologen während der postoperativen und präoperativen Phase erforderlich, sozusagen bei der Arbeitsorganisation, man kann sagen, dass es der Arzt ist, der den Patienten betreut, dann von einem Physiotherapeuten betreut wird und schließlich der Kinesiologe die normale Bewegung des Patienten wieder einstellt, den Rehabilitationsprozess durchführt und dann wieder in seine normale Umgebung einführt.

Eine Wissenschaft, die nicht allein funktioniert

Es ist zweifellos wahr, dass sich die Kinesiologie als Wissenschaft allein nicht lohnt, da sie unter anderem Kenntnisse der Biomechanik, Anatomie und Physiologie nutzt. Darüber hinaus kann man sagen, dass es innerhalb dieser Wissenschaft verschiedene Anwendungsgebiete gibt, die von direkten Patienten über die Kinesitherapie bis hin zur Kinefilaxie reichen, die bei der Vorbeugung von Krankheiten, die mit pathologischen Haltungsneigungen oder -haltungen zu tun haben, eine Zwischenstufe darstellen.