Was essen Schnabeltiere?

“Schnabeltiere sind fleischfressende Tiere, die sich von Insekten und ihren Larven, Würmern, Schnecken, kleinen Fischen, Garnelen, Krabben und Fröschen ernähren. 

Inhaltsverzeichnis

1 Aquatisches Säugetier

1.1 Verhalten des Ornithorhinos
1.2 Ein seltsames Tier
1.3 Ein außergewöhnliches Exemplar

Aquatisches Säugetier

Die Schnabeltiere sind semi-aquatische Säugetiere, die im Osten Australiens und auf Tasmaniens Insel leben. Sie zeichnen sich durch ihr eigenartiges Aussehen aus, mit einer Schnauze aus Entenschnabel, Biberschwanz und Otterbeinen. Sie sind die einzigen Säugetiere, die Eier legen, anstatt ihr Junges zur Welt zu bringen, und einer der wenigen giftigen Säugetiere (das Männchen hat einen giftigen Sporn an den Hinterbeinen).

Giftiger Sporn eines männlichen Schnabeltieres.

Ornithorhino Verhalten

Schnabeltiere sind solitäre, nachtaktive Tiere, die sich in der Regel vor der Dämmerung und nach der Dämmerung zum Fressen aufhalten. Tagsüber ruhen sie sich in der Regel an den Ufern von Flüssen und Bächen aus, wo sie ihre Höhlen bauen.

Ornitharbaum in seinem Bau.

Wenn Schnabeltiere ins Wasser tauchen, schließen sie Augen, Nase und Ohren und werden von den elektrischen Signalen ihrer Beute geführt; diese elektrischen Signale erreichen ihre Schnauze und das dient dazu, sie zu fangen. Sie benutzen ihre Kiefersäcke, um Lebensmittel zu lagern, zusammen mit kleinen Steinen, um sie zu zerkleinern. Sobald die Kiefersäcke voll sind, oder wenn sie eine größere Beute fangen, steigen sie zur Oberfläche des Wassers auf, um die Nahrung aufzunehmen, die sie erhalten haben. Sie sind gefräßige Tiere, die täglich etwa 20% ihres Körpergewichts essen müssen, d. h. sie verbringen etwa 12 Stunden am Tag mit der Nahrungssuche.

Ein seltsames Tier

Als das Schnabeltier 1799 zum ersten Mal gesehen wurde, war es für die Wissenschaftler verwirrend zu denken, dass sie einen vierbeinigen Schnabel in den Körper eines Vierbeiners implantiert hatten. Experten versuchten, sie mit einer Schere zu entfernen, was heute auf dem Originalleder des ersten Schnabeltieres zu sehen ist. Die Wissenschaftler waren wirklich erstaunt über dieses merkwürdige Geschöpf, denn es ist ein einzigartiges Tier: mit Milchdrüsen, legt Eier, hat einen Entenschnabel, der von einem Haarkleid geschützt ist, sein Skelett ist wie ein Reptil (ein kaltblütiges Tier), aber warmes Blut.

Es ist bemerkenswert, dass sein wissenschaftlicher Name Ornithorhynchus anatinus ist, was bedeutet, dass Tiere mit Vogelmund und Entenaussehen bedeutet. Es hat einige Eigenschaften von Nagetieren: Fellbeutel oder Abazonen auf beiden Seiten des Stimmhöhlenbodens, wo sie ihre Nahrung aufbewahren, um sie später zu essen. Obwohl sie größer erscheinen können, ist ihre Größe nicht größer als die einer gewöhnlichen Katze (zwischen 45 und 60 cm Länge können Männchen erreichen, die Weibchen sind kleiner).

Ein außergewöhnliches Exemplar

Wenn sie ihre Beine zusammenfügen, agieren sie als Ruder beim Schütteln im Wasser und wenn sie graben, fungieren sie als Anker. Es ist ein Tier mit einem beschleunigten Stoffwechsel, es erwärmt sich innerlich und sein dickes Fell speichert Wärme, so dass es der Kälte sehr gut widersteht.

Giftiger Sporn eines männlichen Schnabeltieres.