Was essen Seehunde?

“Seehunde sind fleischfressende Tiere, die sich von Fischen, Tintenfischen, Schalentieren, Schnecken, Krabben, Nautilus, Tintenfischen, Tintenfischen, Tintenfischen, Pinguinen und sogar anderen kleineren Robben ernähren, wenn das Futter knapp ist.

Inhaltsverzeichnis

1 Siegelzuführung

1.1 Eigenschaften der Dichtungen
1.2 Ihre Schwimmkapazität
1,3 Nahrungsmittelkonsum
1.4 Die Funktion der Barthaare

Zuführung der Dichtung

Foca isst einen Tintenfisch.

Eigenschaften der Dichtungen

Seehunde sind aquatische Säugetiere, die in fast allen Küstenregionen der Welt leben, außer in tropischen Gebieten, ein Zustand, der leicht nachvollziehbar ist, wenn man den Körper und die besonderen Bedingungen betrachtet, die dort vorkommen.

Sie haben einen länglichen Körper, einen kleinen Kopf, einen stumpfen Fang mit langen Schnurrhaaren, kurze, abgeflachte Vorderläufe (die als Flossen zum Schwimmen oder für Bodenfahrten verwendet werden) und feste, nach hinten gerichtete Glieder. Die Haut, die den ganzen Körper bedeckt, ist sehr kurz, dick, graulich oder bräunlich gefärbt und bietet keinen Wärmeschutz wie andere Tiere, sondern wird durch eine dicke Fettschicht unter der Haut gebildet.

Ihre Schwimmkenntnisse

Sie sind in der Lage, weite Strecken zu schwimmen und in riesige Tiefen zu tauchen, um Beutetiere zu fangen, auf denen sie sich ernähren können. Dank dieser Bedingung haben sie Zugang zu bestimmten Nahrungsmitteln, die für andere Arten eine echte Odyssee darstellen würden.

Nahrungsaufnahme

Es ist wichtig zu erwähnen, dass dies daran liegt, dass im konkreten Fall eines Robbenrobbens erwähnenswert ist, dass er täglich eine Menge an Nahrung in Höhe von 5 % seines Körpergewichts verzehrt, was etwa 5,5 Kilo Nahrung pro Tag entspricht. Seehunde trinken kein Wasser, da sie aus der Nahrung, die sie essen, das nötige Wasser beziehen können.

Die Funktion der Schnurrhaare

Ihre Schnurrhaare haben eine große Funktion bei der Nahrungssuche, da sie die kleinen Vibrationen der Fische beim Schwimmen spüren und dem Seehund helfen, seine Beute in dunklen Gewässern oder bei schlechter Sicht zu fangen.

Schnurrbärte ermöglichen es Seehunden, Fischbewegungen in mehr als 100 Meter Entfernung zu verfolgen.

Wenn sie nicht genügend Nahrung finden, hilft ihnen ihr Körper, den Verlust auszugleichen, indem er das Fett in ihrem Körper verwendet, um genügend Wasser zum Überleben zu produzieren. Es kann gefährlich sein, wenn Sie zu viel Fett verlieren, weil dieses Fett Ihnen hilft, die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.