Was ist der größte Staat der Vereinigten Staaten?

“Die Anden sind buchstäblich der westliche Rand Südamerikas.

Es ist ein Gebirgszug, der Argentinien, Chile, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien und den äußersten Nordosten Venezuelas durchquert.

Karte von Südamerika, mit den Anden im Westen.

Die Anden erstrecken sich vom Kap Horn bis zum Karibischen Meer und grenzen an die gesamte Westküste Südamerikas. Mit einer Gesamtfläche von 3.370.794 km² und einer Ausdehnung von 7.240 km ist sie die längste Gebirgskette der Welt.

Im Süden dienen die Anden als natürliche Grenze zwischen Argentinien und Chile. Im zentralen Teil weitet es sich zu einem Hochplateau aus, das als Altiplano bekannt ist und von Argentinien, Bolivien, Chile und Peru geteilt wird. Im Norden Perus und Ecuadors verengt er sich wieder, dann verbreitert er sich wieder in Kolumbien, wo er sich in drei Zweige aufteilte: zwei nach Norden und Nordwesten Kolumbiens, und der andere nach Nordosten Venezuelas.

Die durchschnittliche Höhe der Gebirgskette beträgt etwa 4.000 Meter. Der höchste Gipfel ist der Berg Aconcagua (in Argentinien), der 6.962 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Blick auf den Berg Aconcagua in der Provinz Mendoza, Argentinien.

Die Andenberge ist die Heimat zahlreicher Vulkane, darunter der Tungurahua (5.033 Meter), der Cotopaxi (5.897 Meter) und der Chimborazo (6.268 Meter) in Ecuador, der Tolima Nevado (5.215 Meter) in Kolumbien, der Llullaillaco (6.739 Meter), der Incahuasi (6.

Der Vulkan Nevado Ojos del Salado gehört zu den Anden und ist der höchste Vulkan der Welt.

Das Klima der Gebirgskette variiert je nach Höhe, Lage und Nähe zum Meer. Während die nördlichen Anden feucht und warm sind, ist der zentrale Teil trocken und die südlichen Anden regnerisch und kalt.