Was ist die Nationalblume Venezuelas?

“Die Orchidee ist die Nationalblume Venezuelas seit 1951.

Am 23. Mai 1951 wurde es durch eine offizielle Verordnung als Nationalblume Venezuelas erklärt, nach einer gründlichen Untersuchung durch die Venezuelanische Gesellschaft der Naturwissenschaften, auch weil es ursprünglich aus dem Land stammt, weit in dem Land und in der Welt anerkannt und seine lange Dauer.

Inhaltsverzeichnis

1 Die Orchidee, Nationalblume Venezuelas

1.1 Wissenschaftlicher Name
1.2 Eigenschaften
1.3 Orchideen heute

Die Orchidee, Nationalblume Venezuelas

Diese wunderschöne Blume ist typisch für die Küstenlinie von 800 Meter bis 1500 Meter über dem Meeresspiegel, in den Staaten Aragua, Miranda, Yaracuy, Carabobo, Lara, Táchira, Portuguesa, Trujillo und Mérida. Im Volksmund bekannt als Flor de Mayo, weil die antiken Städte im 19. Jahrhundert sie bei ihren üblichen Festen zur Dekoration der so genannten “Cruz de Mayo” benutzten und auch die Schönheit und Weiblichkeit der venezolanischen Frau darstellten.

Wissenschaftlicher Name

Cattleya Mossaie, der wissenschaftliche Name von Cattleya Mossaie, wurde vom Botaniker Jhon Lidley zu Ehren von William Cattley vergeben, um den ersten Züchter der Blumenzwiebeln der Pflanze im Jahre 1818 zu preisen, der durch einige Arten, die aus Brasilien in das Land kamen, erreicht wurde. In Venezuela wurde die Cattleya erstmals 1839 gefunden.

Eigenschaften & Merkmale

Die Orchidee hat ca. 800 Gattungen und etwa 30.000 Arten, die Familie der Cattleyas ist die größte im Pflanzenreich. Südamerika hat die meisten violetten und violetten Farbtöne.

Der Name Orchis” ist griechischen Ursprungs und bezieht sich auf die Grundknollen. Die meisten seiner Arten kommen in tropischen Gebieten vor und zeichnen sich durch ihre prächtigen und farbenfrohen Blüten aus, die bis zu 70 Jahre alt werden können. Sein Wachstum ist ziemlich langsam, und es dauert etwa vier Jahre, um die Keimzeit seines Samens bis zur ersten Blüte zu berechnen.

Es stellt die am weitesten entwickelte phanerogame Pflanze dar, weil sie im Laufe der Zeit herausfand, dass ihre Blüten die Veranlagung der Bienen besitzen, die sie bestäuben und vor allem Hummeln. Das Besondere an Orchideen ist, dass einige Arten von verschiedenen Gattungen befruchtet werden können, von dort entsteht ein Hybrid, der die Typologien ihrer biologischen Eltern haben wird.

Eine wunderschöne Orchidee auf vulkanischen Steinen

Orchideen heute

Es ist die einzige Blütenart, deren Geschlechtsorgane in einer einzigen Struktur gesammelt sind, die als Säule bezeichnet wird und aus Stempeln und Staubgefäßen besteht. Heute ist es bewiesen, dass sie keine parasitären Pflanzen sind, weil sie keinen Boden für ihre Ernährung benötigen; es ist einfach eine Pflanze, die auf einem anderen Strauch lebt, ohne Nahrung aus dem Busch zu nehmen, die sich einfach von Pflanzen- und Tierkot ernährt, der an den Wurzeln abgelagert ist. Außerdem gibt es einige Arten, die Ameisen in ihrem Inneren leben lassen, um den Säuregehalt zu erhöhen (diese Arten sind diejenigen, die einen Boden mit einem höheren Säuregehalt benötigen). In Australien blühen die seltensten Blumen. Die unvergleichliche Seltenheit und Schönheit dieser wild lebenden Tierarten machen sie zu Zielen des illegalen Handels und gefährden ihre Ausrottung.