Was ist ein Roman?

“Der Roman ist ein literarisches Werk, das eine Handlung erzählt, die ganz oder teilweise vorgetäuscht ist, die aber mit der Beschreibung der Tatsachen oder Ereignisse, die im Laufe der Kapitel geschehen, denen Freude bereiten soll, die es lesen.

 

Das Wörterbuch der spanischen Sprache der Königlichen Spanischen Akademie definiert den Roman als literarisches Erzählwerk, das eine gewisse Erweiterung hat und auch als narratives literarisches Genre, das sich seit der Neuzeit entwickelt hat.

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Romanen ist die Offenheit und die Fähigkeit, verschiedene Elemente in einer Geschichte zu haben. Dieser besondere Charakter der Romane gibt dem Autor die Möglichkeit, die Charaktere frei zu integrieren und Geschichten, einige gekreuzte Geschichten und die Fakten in verschiedenen Ordnungen vorzustellen. All dies macht den Roman viel komplexer als die anderen Teilgenres, die Erzählung.

Was zeichnet einen Roman aus?

Die Grundlage eines Romans muss in erster Linie eine umfangreiche Erzählung sein, d. h. er hat fast immer zwischen 60 und 200 Tausend Wörter und 300 bis 1200 Seiten oder mehr.

Hier liegen die Unterschiede zwischen Geschichten und Erzählungen, denn es gibt einen eher diffusen Bereich zwischen Erzählungen und Romanen, der sich nicht ganz trennen lässt. Oftmals wird der Begriff Nouvelle oder Kurzroman verwendet, um zu signalisieren, dass wir Texte lesen, die kürzer sind als Romane, aber auch viel länger als Geschichten. Das bedeutet nicht, dass es ein drittes Genre gibt, aber es ist eine einfache Art und Weise, das, was weder Geschichte noch Roman ist, zu benennen.

Die Typologie

Der Roman ist ein Proteingenre, das viele verschiedene Formen und Sichtweisen in der Geschichte repräsentiert.

Um dieses Genre zu klassifizieren, müssen die verschiedenen Kriterien berücksichtigt werden, die es gibt und die von den vorgeschlagenen Typologien verwendet werden.

Satirischer Roman
Humorvoller Roman
Lehrroman