Was sind die 7 Wunder der Antike?

“Die Pyramiden von Gizeh, Der Tempel von Artemis, Die Statue des Zeus von Olympia, der Koloss der Rodas, das Mausoleum von Harlicarnassus, der Leuchtturm von Alexandria, etc.

In der Antike gab es sieben Wunder, die architektonische Konstruktionen waren als authentische Meisterwerke betrachtet.

Zur Zeit ist nur eines dieser Meisterwerke erhalten geblieben, und obwohl einige Leute darüber gesprochen haben, einige dieser Wunder wiederaufzubauen, wurde noch nie eine Rekonstruktion durchgeführt.

Was sind die sieben antiken Wunder?

Die Pyramiden von Gizeh sind einzigartig auf der Welt und stehen noch immer in Ägypten, wo sie sich befinden. Dieser Ort befindet sich in einer Reihe von drei Pyramiden namens Keops, Kefren und Micerino und befindet sich außerhalb von Kairo. Die Pyramide von Keops, die einhundertsechsundvierzig Meter hoch und zweihundertdreißig Meter seitlich gelegen ist, gilt als eine der bedeutendsten des monumentalen Komplexes, der 2570 vor Christus als Begräbnisstätte für die Pharaonen-Keops erbaut wurde.
Die Gärten von Babylon aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., die sich in der Stadt Babylon befanden, wo heute der Irak am Ufer des Euphrat liegt. Der Bau dieses Ortes bestand darin, mehrere Terrassen mit Steinen zu bauen, die von Bögen gestützt wurden, und so konnte man von unten sehen, dass der Garten abgehängt war und wie eine hohe Treppe aussah, die zwischen den Blumen überflutet war.
Der Tempel von Artemis befand sich in Ephesus in der Türkei und wurde zum ersten Mal im Jahre 550 v. Chr. errichtet und dann befahl Alexander der Große, dass dieser Tempel wieder aufgebaut wurde, aber ebenso zerstörten die Goten ihn wieder und zerstörten ihn.
Die Statue des Zeus von Olympia wurde von Phidias, dem größten griechischen Bildhauer um 430 v. Chr., im Inneren des dem Zeus geweihten Tempels in der Stadt, die die berühmtesten Olympischen Spiele dieser Zeit ausrichtete, geschaffen.
Der Koloss von Rhodos wird ungefähr zwischen 282 v. Chr. und 294 v. Chr. geschmiedet. Er befindet sich an einem der verborgensten Orte der Stadt Rhodos auf einer gleichnamigen Insel in Griechenland, nachdem er Demetrius Poliorcetes mit rodios besiegt hat.
Das Mausoleum von Halikarnassos, das von der Satrapa von Mausolo begonnen wurde und dann seine Frau Artemis etwa 353 v. Chr. nannte.
Der Leuchtturm von Alexandria wurde zwischen 285 v. Chr. und 247 v. Chr. auf der Insel Pharos am Eingang von Alexandria in Ägypten erbaut.