Was sind die angrenzenden Winkel?

“Angrenzende Winkel sind die aufeinanderfolgenden Winkel (gleicher Scheitelpunkt und gleiche Seite), deren ungewöhnliche Seiten sich auf derselben Geraden befinden, d. h. sie bilden einen flachen Winkel (180°).

Winkel ist der Teil der Ebene zwischen zwei Semirektas (Seiten), die den gleichen Ursprung (Vertex) haben. Das Maß eines Winkels wird als Amplitude bezeichnet und seine Grundeinheit ist der sexagesimale Grad (°).

(Beispiele für aufeinanderfolgende und benachbarte Winkel

Inhaltsverzeichnis

1 Nebeneinanderliegende Winkel können auch ergänzend und hintereinander angeordnet sein

1.1 Eigenschaften benachbarter Winkel
1.2 Überlegungen bei der Überarbeitung von Mathematik- oder Geometrietexten

Nebeneinanderliegende Winkel können auch ergänzend und hintereinander angeordnet werden

Wir denken, dass ein Winkel benachbarter Winkel ist, wenn er einen Scheitelpunkt und einen gemeinsamen Winkel hat, und der Rest der Seiten wiederum umgekehrt halbrecht ist; wir sagen, dass die benachbarten Winkel ergänzend und aufeinanderfolgend sein können, weil sie einem flachen Winkel ähneln, obwohl sie keinen gemeinsamen inneren Punkt haben.

Die Winkel nebeneinander werden als ergänzend betrachtet, weil das Ergebnis 180 Grad ergibt.

Eigenschaften benachbarter Winkel

Die Eigenschaften, die die nebenstehenden Winkel erreichen, sind:

Die Kosinuslinien der Winkel sind invers, aber gleich.
In den Winkeln sind die Brüste gleich.

Auch benachbarte Winkel können wie folgt ausgeschlossen werden:

Zusatzwinkel sind zwei Winkel, die zusammen 180 Grad erreichen.
konjugierte Winkel, sind zwei Winkel, die zusammen 360 Grad messen können.
Komplementärwinkel, sind zwei Winkel, die zusammen 90 Grad erreichen.

Überlegungen bei der Überprüfung von Mathematik- oder Geometrietexten

Bei der Überprüfung des Inhalts von Winkeln in mathematischen oder geometrischen Texten ist es wichtig, die Begriffe zu berücksichtigen, die in Bezug auf diesen Inhalt verwendet oder adressiert werden, da sie in bestimmten Büchern als aufeinanderfolgende Winkel zu den benachbarten Winkeln bezeichnet werden. Die angrenzenden Seiten haben einen gemeinsamen Scheitelpunkt und eine gemeinsame Seite, wodurch der Rest der Seiten in zwei gegnerischen Halbkreislinien abfällt.