Was sind die lebendgebärenden Tiere?

“Die lebendgebärenden Tiere sind diejenigen, die sich im Mutterleib entwickeln, sich davon ernähren und geboren werden, wenn sie diesen Prozess vollenden.

Inhaltsverzeichnis

1 Fortpflanzung und Klassen von lebendgebärenden Tieren

1.1 Merkmale von lebenden Tieren
1.2 Mann
1.3 Mutterinstinkt

Fortpflanzung und Klassen von lebendgebärenden Tieren

Die Fortpflanzung dieser Tiere ist sexuell, wo es ein männliches, dass Sperma deponiert innerhalb der Fortpflanzungsorgane des weiblichen Geschlechts, um die Befruchtung und die Schaffung eines Embryos.

Es gibt zwei Arten von lebendgebärenden Tieren: Tiere mit und ohne Plazenta. Die Plazenta ist ein Organ, das sich während der Schwangerschaft in der Gebärmutter bildet und durch das der Embryo die Nährstoffe erhält, die er benötigt, um seine Organe und Strukturen zu bilden, so dass er sich bei der Geburt voll entwickelt.

Die Mehrzahl der Säugetiere mit Plazenta sind die Lebendgebärenden; ausgenommen Monotrema, d. h. Schnabeltiere und Schnabeltiere.

Ein Schaf, das ihr Baby zur Welt bringt.

 

Lebendgebärende Tiere ohne Plazenta sind Beuteltiere (z. B. Chanterus). In diesem Fall ist der Fötus in einem sehr frühzeitigen Zustand geboren und muss sich in einem äußeren Beutel, dem Marsupium, weiterentwickeln.

Ein Känguruh und ihr Baby.

 

Die Zeit, für die der Embryo vor der Geburt in der Mutter verbleibt, wird als Schwangerschaft bezeichnet. Die Trächtigkeit kann je nach Art einige Wochen bis zu mehreren Monaten dauern; bei großen Säugetieren und solchen mit einer längeren Lebenserwartung ist sie in der Regel länger.

Ebenso variiert die Anzahl der Kälber, die jedes Viviparus im Kalben hat, stark. So haben Pferde z. B. nur eine Brut und Kaninchen bis zu 12 Bruten pro Abkalbung.

Merkmale der lebendgebärenden Tiere

Verschiedene Arten von Säugetieren vermehren sich ähnlich.
Aus der sexuellen Vereinigung von Männchen und Weibchen in jeder Spezies wird einem anderen Wesen der Ursprung gegeben, indem es die Eigenschaften seiner Eltern erwirbt und die Reifung wird eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.
Weibliche Säugetiere setzen Eizellen frei, die durch eine der Tausenden von Samenzellen befruchtet werden können, die von Männern, einem Produkt der sexuellen Vereinigung, gebildet werden. In der Brust der Mutter wächst das Ei, das Blut des Weibchens wird mit Nahrung versorgt, bis ein anderes Wesen bei der Geburt geboren wird, sich entwickelt und entsteht.
Die Veränderungen sind bei den Weibchen nach der Befruchtung einer Eizelle zu Beginn der Schwangerschaft spürbar.

Der Mann

Alle Menschen gehören zu den Säugetieren und sind daher lebendgebärend (ein neues Wesen entsteht aus der sexuellen Vereinigung von Frau und Mann).

Mutterinstinkt

Die meisten Säugerinnen haben einen starken mütterlichen Instinkt, das Neugeborene so lange zu versorgen und zu füttern, bis es selbständig funktionieren kann. Zu diesem Zweck haben sie Brustdrüsen, die eine Flüssigkeit (Calostro) erzeugen. Diese Substanz bereitet das neue Wesen auf Milch vor, Kolostrum enthält Fette, Kohlenhydrate, Proteine und einige Vitamine, die das Leben des Kalbes in der ersten Entwicklungsphase erleichtern.