Was sind die Phasen der Photosynthese?

“Die Photosynthese ist ein Prozess, bei dem Chlorophyllorganismen (Pflanzen, Algen und bestimmte Bakterien) Sonnenenergie einfangen und in chemische Energie umwandeln.

Chlorophyll ist ein komplexes grünes organisches Molekül, das in den Chloroplasten der Pflanzenzellen liegt und Sonnenlicht einfängt und es für die Herstellung (Synthese) von Kohlenhydraten wie Glukose (Zucker), aus den in der Umwelt verfügbaren Verbindungen wie Wasser, Mineralien und Kohlendioxid, verwendet.

Inhaltsverzeichnis

1 Die Photosynthese ist ein Prozess, der in zwei Phasen abläuft:

1.1 Bedeutung der Photosynthese
1.2 Photosynthese und Sauerstoff
1.3 Die Rolle der Pflanzen bei der Entwicklung des Lebens

Photosynthese ist ein Prozess, der in zwei Phasen abläuft:

Lichtphase: Das Sonnenlicht ist an dieser Phase beteiligt. Es tritt in den Tilacoid von Chloroplasten, die Säcke oder abgeflachte Bläschen sind, die in eine Lösung namens Stroma getaucht sind, auf. Chlorophyll fängt Sonnenlicht ein und baut das Wassermolekül (H2O) ab, indem es Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) trennt. Sauerstoff wird in die Atmosphäre abgegeben und ungenutzte Energie in speziellen Molekülen, ATP genannt, gespeichert.
Dunkle Phase: Diese Phase wird so genannt, weil sie die Energie des Sonnenlichts nicht benötigt. Es wird im Stroma von Chloroplast hergestellt. Der aus der vorhergehenden Phase resultierende Wasserstoff wird dem Kohlendioxid (CO2) zugesetzt, wodurch die Produktion organischer Verbindungen, hauptsächlich Kohlenhydrate (Glukose), entsteht. Ausgelöst wird dieser Prozess durch die in der vorherigen Phase gespeicherte Energie der ATP-Moleküle. Nach der Glukosebildung bilden sich Stärke und mehrere Kohlenhydrate durch andere chemische Reaktionen.

Bedeutung der Photosynthese

Jedes Lebewesen ist in gewisser Weise von grünen Pflanzen abhängig, daher ist der Prozess der Photosynthese in Pflanzen wichtig. Pflanzen sind in der Lage, Sauerstoff auszustoßen und Kohlendioxid anzulocken, dank des Lichtes während eines Tages; in der Nacht jedoch geschieht das Gegenteil: sie setzen Kohlendioxid frei und nehmen Sauerstoff auf. Die Kräfte, die an das Licht gebunden sind, erzeugen am Tag doppelt so viel Licht wie Kohlendioxid, das bei Abwesenheit von Licht freigesetzt wird. Dieser scheinbar einfache Prozess macht das Leben auf der ganzen Erde möglich.

Photosynthese und Sauerstoff

Sauerstoff ist für die Zellatmung und Lungenatmung aller Organismen notwendig, und der Prozess der Photosynthese ist eine Garantie dafür, dass jeder Organismus auf der Erde den Sauerstoff haben kann, den er zum Leben braucht.

Die Rolle der Pflanzen bei der Entwicklung des Lebens

Pflanzen helfen uns nicht nur bei der Sauerstoffproduktion, weil sie das Gleichgewicht der Gase in der Atmosphäre aufrecht erhalten, durch Photosynthese den Sauerstoff, der eingeatmet und verbrannt wird, ersetzen können und so die Zunahme von Kohlendioxid verhindern, das langfristig zu Schäden führen könnte. Pflanzen sind zudem die Nahrungsgrundlage einer Vielzahl von Lebewesen.

(Phasen oder Stadien der Photosynthese)