Was sind Gonaden?

“Keimdrüsen sind die Fortpflanzungsorgane, die Geschlechtszellen (Gameten) und Sexualhormone produzieren.

Inhaltsverzeichnis

1 Die Gonaden

1.1 Weibliche Keimdrüsen
1.2 Männliche Keimdrüsen
1.3 Hormonproduktion

Die Gonaden

Wie bereits im vorhergehenden Absatz erwähnt, wird bei der Bezugnahme auf Gonaden im menschlichen Körper auf die Fortpflanzungsorgane verwiesen, aus denen die Geschlechtszellen und Hormone gebildet werden, die je nach Geschlecht auf eine bestimmte Anzahl, Merkmale und Anwesenheit ansprechen.

Die weiblichen Gonaden

Weibliche Keimdrüsen sind die Eierstöcke, die die Geschlechtszellen produzieren, die als Eier und Sexualhormone bezeichnet werden, die Östrogen und Progesteron (verantwortlich für die Entwicklung der Geschlechtsmerkmale) genannt werden.

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die Eierstöcke sogar mandelförmige Strukturen sind, die auf beiden Seiten der Gebärmutter durch Bänder miteinander verbunden sind. Sie sind grauweiß, messen 1x2x3 cm bei der fruchtbaren Frau und wiegen zwischen 6 und 7 Gramm. Darüber hinaus ist es möglich, 200.000 Oozyten in den Eierstöcken zu speichern, die dann als Fortpflanzung des fruchtbaren Lebens der Frau verwendet werden, um zu reifen und sie in Eizellen umzuwandeln (einmal alle 28 Tage); allerdings werden nur etwa 400 Eizellen gebildet und freigesetzt.

Weiblicher Fortpflanzungsapparat.

Die männlichen Gonaden

Männliche Keimdrüsen sind die Hoden, die die Geschlechtszellen produzieren, die als Spermien und Sexualhormone Testosteron (verantwortlich für die Entwicklung der Geschlechtsmerkmale) genannt werden.

Was die Hoden betrifft, handelt es sich um Strukturen, die außerhalb der Bauchhöhle liegen und in einem Hautbeutel, dem Hodensack, aufgehängt sind. Sie sind bläulich weiß, zwischen 4 und 8 cm lang und 2 bis 4 cm breit und wiegen etwa 40 Gramm. Sie haben eine harte und etwas elastische Konsistenz, da sie von einer Faserschicht umgeben sind. Die Samenzellen werden in den Samenkanälchen der Hoden produziert, während die männlichen Hormone von den Leydig-Zellen, die sich zwischen den Kanälchen erstrecken, synthetisiert und abgesondert werden.

Männliche Fortpflanzungsapparate.

Hormonproduktion

Eine der Daten, die manchmal übersehen wird, ist, dass jede Keimdrüse zusätzlich zu den Hormonen ihres eigenen Geschlechts eine kleine Menge der Hormone des anderen Geschlechts produziert. Was ihre Kontrolle betrifft, wird sie von der Hirnanhangsdrüse aus ausgeübt.