Was sind Protisten?

“Protisten – auch Protoktisten genannt – sind eines der fünf Königreiche, in denen verschiedene Lebewesen gruppiert sind. Das Protista-Königreich enthält all jene eukaryontischen Mikroorganismen (Kernzellen), die nicht in einem der anderen drei eukaryontischen Reiche klassifiziert werden können.

Inhaltsverzeichnis

1 Das Protista-Königreich

1.1 Charakteristika der Protisten
1.2 Form und Größe
1.3 Sie stellen ihre Lebensmittel selbst her
1.4 Reproduktion

Das Protista-Königreich

Bei der Expression bezieht sich das Protista-Königreich auf all jene eukaryontischen Mikroorganismen (Kernzellen), die sich nicht in eines der drei anderen eukaryontischen Reiche einordnen lassen: Animalia (Tiere), Plantae (Pflanzen) oder Pilze (Pilze). Das Protista-Königreich umfasst daher Protozoen, Algen und Schleimschimmelpilze.

Die Amöbe ist ein Protozoon, gehört also zum Reich der Protisten.

Charakteristika der Protisten

Die Protisten sind nicht an die Umgebung im Freien mit voller Luft angepasst, so dass ihre Lebensräume in der Regel aquatisch, terrestrisch feucht sind oder in anderen größeren Organismen leben können.

Sie zeichnen sich unter den anderen aus, weil die Protisten in ihrer biologischen Struktur diejenigen sind, die am einfachsten von allen charakterisiert sind, unter den Eukaryonten, und können Einzeller (die häufigsten) oder plurizelluläre sein. Einige Protisten bilden Kolonien, aber sie sind nicht so organisiert, dass sie Gewebe bilden.

Form und Größe

Die Protisten sind in Form und Größe sehr unterschiedlich. Einige Protisten ähneln in ihrer Form Pflanzen, andere wiederum Tieren. Die Größe variiert von zehn Metern bis hin zu wenigen Millimetern. Viele der Protisten sind mobil und haben verschiedene Lokomotivsysteme, wie Flagellationen, Flimmerhärchen und Pseudopoden.

Paruroleptus, ein Protozoon mit Flimmerhärchen.

Sie machen ihr eigenes Essen

Eine weitere der wichtigsten Eigenschaften der Protisten ist, dass die meisten von ihnen autotroph sind (hergestellten ihre eigenen Lebensmittel), obwohl es auch Heterotrophen (Futtermittel auf organischen Substanzen, die von anderen Organismen synthetisiert wurden) oder beide haben beide Arten der Ernährung. Heterotrophe Protisten speisen sich durch Aufnahme oder Absorption.

Reproduktion

Protisten vermehren sich sexuell (durch Meiose) oder asexuell (durch Mitose). Sexuelle und ungeschlechtliche Fortpflanzung wechseln sich häufig in derselben Art ab. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass es in keinem dieser Fälle einen Embryo gibt.

Viele Protisten können Zysten bilden, einen Ruhezustand oder eine Inaktivität, die dem Körper hilft, unter ungünstigen Umweltbedingungen zu überleben.

Entamoeba histolytica Zyste.