Welche Krankheiten beugt der Vierfach-Impfstoff vor?

“Der Quadrupel-Impfstoff beugt Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Tetanus und invasivem Haemophilus influenzae Typ b (Bakterien, die bei Kindern unter 5 Jahren Meningitis, Arthritis und Lungenentzündung verursachen können) vor.

Inhaltsverzeichnis

1 Vierfach-Impfstoff

1.1 Impfstoffapplikation
1.2 Nachteilige Auswirkungen
1.3 Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen

Vierfach-Impfstoff

Der Vierfach-Impfstoff wird als Vierfachimpfstoff bezeichnet, weil er ein Impfstoff ist, der viermal an Säuglinge verabreicht wird, um Krankheiten vorzubeugen, die in den ersten Lebensjahren latent auftreten.

Es gibt eine Variante des Vierfach-Impfstoffs, den Vierfach-Acellular-Vierfach-Impfstoff, der weniger schädliche Wirkungen hervorrufen soll und daher vom Kind besser aufgenommen wird; dieser Impfstoff wird derzeit in den Vereinigten Staaten und den Industrieländern verwendet, aber es wird geschätzt, dass er in naher Zukunft in allen Ländern der Welt verfügbar sein wird.

Impfstoff-Anwendung

Der Quadrupel-Impfstoff wird in drei Dosen verabreicht, die erste mit zwei Monaten, die zweite mit vier Monaten und die dritte mit sechs Monaten. Zusätzlich sollte eine Auffrischungsdosis bei 18 Monaten gegeben werden.

Vierfache Impfung für Kinder unter 15 Monaten.

Unerwünschte Wirkungen

Der Vierfach-Impfstoff kann innerhalb von 2 bis 3 Tagen nach der Impfung Fieber und Reizbarkeit verursachen.

Am Applikationsort treten in der Regel Rötungen, Schwellungen, Schmerzen und eine mehrwöchige Verweildauer des Knötchens auf. Zur Linderung dieser Symptome können an dieser Stelle kalte Kompressen oder Eisbeutel aufgetragen werden.

Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen

Wenn der Patient eine Vorgeschichte von neurologischen Störungen oder schweren Reaktionen nach einer der Dosen des Quadrupel-Impfstoffes hat, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie mit dem Impfplan beginnen oder fortfahren.

Dieser Impfstoff sollte nicht an Menschen mit Fieber verabreicht werden.