Welche Länder in Amerika überqueren den Äquator?

“In Amerika kreuzt die Äquatorlinie Ecuador, Kolumbien und Brasilien.

Inhaltsverzeichnis

1 Die Äquatoriallinie

1.1 Länder, die die Äquatorlinie kreuzen
1.2 Herkunft des Wortes “äquatorial
1.3 Äquatoriale Liniencharakteristik

Die Äquatoriallinie

Der Äquator ist eine imaginäre horizontale Linie, die über die Zone der Erde gezogen wird, in der die Erde ihren größten Durchmesser hat und die die Erdoberfläche in zwei gleich große Hemisphären teilt: die nördliche und die südliche Hemisphäre. Es misst 40.075 km und durchquert 13 Länder auf 4 Kontinenten (Amerika, Afrika, Asien und Ozeanien). Der Breitengrad ist 0°, d. h. vom Äquator aus wird der geographische Breitengrad gemessen. Die Punkte nördlich des Äquators sind nördliche Breite und die südlich des Äquators sind südliche Breite.

Karte mit den Ländern, die den Äquator überqueren

Länder, die die Äquatorlinie überschreiten

Die äquatoriale Linie verläuft durch 4 der 5 Kontinente (ohne Antarktis), die unser Planet besitzt. Die Äquatorlinie durchquert auf dieser Route insgesamt 13 Länder, die alle ähnliche Merkmale aufweisen.

Die Länder, die den Äquator überqueren, sind:

Amerika

Brasilien
Kolumbien
Ecuador

Asien

Malediven
Indonesien

Reibereien

Kongo
Demokratischer Kongo
Gabun
Kenia
Sao Tomé und Principe
Somalia
Uganda

Ozeanien

Kiribati

Ursprung des Wortes “äquatorial”.

Wenn wir uns auf den Äquator beziehen, verstehen wir, dass es sich um die Äquatorlinie handelt, die ihren Namen dem lateinischen Begriff aequ? t? ris verdankt, dessen wörtliche Übersetzung “Equalizer” lautet. In diesem Bereich des Planeten ist die Dauer von Tag und Nacht unveränderlich: 12 Stunden Sonnenschein und 12 Stunden Dunkelheit; während der Nacht reisen die Sterne durch den Himmel von Süden nach Norden und ziehen einen halben Umkreis, während die Sonne an den Tagen ihrer traditionellen Route von Ost nach West folgt.

Äquatoriale Liniencharakteristik

Zu den herausragendsten Merkmalen der Gebiete in Äquatornähe gehört die Tatsache, dass die Jahreszeiten keinen Klimawandel hervorrufen, da das ganze Jahr über Regen fällt; außerdem schwankt die Temperatur zwischen den wärmsten und kältesten Monaten nicht mehr als 2°C.