Welche Länder überqueren den Äquator?

“Die Äquatorlinie durchquert 13 Länder: Ecuador, Kolumbien, Brasilien, São Tomé und Principe, Gabun, Demokratische Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Uganda, Kenia, Somalia, Malediven und Indonesien sowie Kiribati.

Inhaltsverzeichnis

1 Was ist der Äquator der Erde?
2 Die Äquatorlinie in der Mitte des Planeten

2.1 Kulturelle und natürliche Vielfalt in Ecuador
2.2 Gründe für mehr kulturelle und natürliche Vielfalt

3 Die Äquatorlinie in der Mitte des Planeten

3.1 Kulturelle und natürliche Vielfalt in Ecuador
3.2 Gründe für mehr kulturelle und natürliche Vielfalt

Was ist der Äquator der Erde?

Der Äquator ist die horizontale imaginäre Linie, die über die Zone der Erde gezogen wird, in der die Erde ihren größten Durchmesser hat – sie teilt die Erdoberfläche in zwei gleiche Teile: die Nordhalbkugel und die Südhalbkugel.

Diese imaginäre Linie, auch Äquatorlinie genannt, durchquert 13 Länder:

IN AMERIKA: Ecuador, Kolumbien und Brasilien.
IN AFRIKA: São Tomé und Principe, Gabun, Demokratische Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Uganda, Kenia und Somalia.
IN ASIEN: Malediven und Indonesien.
Kiribati.

Die Äquatorlinie ist etwa 40.075 km lang und hat einen Radius von 6.378 km. Der Breitengrad ist 0°, d. h. vom Äquator aus wird der geographische Breitengrad gemessen. Die Punkte nördlich des Äquators sind nördliche Breite und die südlichen Breitengrade sind südliche Breite. Der Breitengrad wird in Grad, Minuten und Sekunden von 0° am Äquator bis zu 90° an den Polen angegeben. Der Nordpol ist 90° Nord und der Südpol 90° Süd.

Auf 40.075 km überquert der Äquator die Äquatorlinie den Mittel-Süd-Amerika, das Zentrum von Afrika, Südasien und Nordmeer.

Sein Name kommt vom lateinischen “Äquator”, was soviel bedeutet wie “Equalizer”, und so wurde er auch genannt, weil im Äquator Sonne und Sterne die gleiche Zeit in Anspruch nehmen, um über dem Horizont zu sein wie unten. Jeder Tag des Jahres, im Äquator, die Tage und Nächte dauern gleich.

Die Äquatorlinie in der Mitte des Planeten

Die Linie, die den Planeten Erde, die südliche Hemisphäre und die nördliche Hemisphäre in zwei Teile teilt, ist nicht qualifiziert, weil Ecuador das einzige Land ist, das gekreuzt wurde, es stellt wirklich den höchsten Punkt dar und wegen seiner Besonderheiten wurden die für die Messung der Erdkrümmung erforderlichen Studien durchgeführt. Es gibt zwei Linien aus Ecuador: die alte und eine 200 Meter entfernte Linie.

Kulturelle und natürliche Vielfalt in Ecuador

Es ist leicht zu erkennen, dass in den Regionen nahe des Äquators die größte kulturelle und natürliche Vielfalt zu finden ist, nur auf die verschiedenen Klimazonen konzentriert, aus denen sich die Gebiete auf dem Planeten Erde zusammensetzen. Wenn wir von Vielfalt sprechen, so beziehen wir uns auf die natürliche Vielfalt der Gebiete, in denen Ecuador verläuft, das theoretisch dasselbe Land und dieselbe Linie ist.

Gründe für mehr kulturelle und natürliche Vielfalt

Die kulturelle Vielfalt geht auf das Leben der Menschen zurück, die anfangs in Stämmen lebten und sich an den Ort anpassten, den sie bewohnten; aber in dem Moment, als der Stamm wuchs oder seine Ressourcen beendete, zogen sie um. Danach ging es an Orte mit einem anderen Klima, mit verschiedenen Tier- und Pflanzenarten, eine echte Herausforderung. Daher war es üblich, sich auf den Äquator zu bewegen, wo das Klima warm ist und die Ressourcen reichlich vorhanden sind.

Die Äquatorlinie in der Mitte des Planeten

Die Linie, die den Planeten Erde, die südliche Hemisphäre und die nördliche Hemisphäre in zwei Teile teilt, ist nicht qualifiziert, weil Ecuador das einzige Land ist, das gekreuzt wurde, es stellt wirklich den höchsten Punkt dar und wegen seiner Besonderheiten wurden die für die Messung der Erdkrümmung erforderlichen Studien durchgeführt. Es gibt zwei Zeilen von Ecuador: die alte und eine Zeile, die auf 200″aktualisiert wurde.