Welchem Land gehört Grönland?

“Grönland ist eine Insel zwischen dem Nordatlantik und dem Arktischen Ozean, der zu Dänemark gehört.

Inhaltsverzeichnis

1 Land, zu dem Grönland gehört

1.1 Grönlands Klima
1.2 Bevölkerung Grönlands
1.3 Sozio-demographische Bedingungen
1.4 Grönländische Wirtschaft
1.5 Sprache
1,6 Südgrönland

Land, zu dem Grönland gehört

Aufgrund der demografischen und Geländemerkmale des Landes, das in Grönland gefunden und beobachtet werden kann, wurde ihm ein Qualifizierungsmerkmal zugewiesen, mit dem es leicht identifiziert werden kann, da es als die größte Insel der Welt mit einer Fläche von 2.522,00 km² gilt. Aufgrund seiner Lage auf der Landkarte gehört Grönland geographisch zu Nordamerika, obwohl es politisch gesehen dänisch ist.

Standort Grönlands in Nordamerika.

Grönlands Klima

Mit arktischem Klima ist der größte Teil Grönlands eisbedeckt (84%), wobei sich die Bevölkerung im frostigen Teil – entlang der Westküste der Insel – auf 410.449 km² konzentriert.

Bevölkerung von Groenlanda

Grönland hat eine kleine Bevölkerung von fast 57.000 Einwohnern, 87% davon stammen aus der grönländischen Gruppe, einer Mischung aus Inuit- und europäischen Rassen. Die Mehrheit der Bevölkerung sind evangelisch-lutherische Christen, beeinflusst durch dänischen Einfluss.

Sozio-demographische Bedingungen

Es ist administrativ in vier Gemeinden aufgeteilt: Sermersooq, Qaasuitsup, Qeqqqata und Kujalleq. Die Hauptstadt ist Nuuk, im Südwesten der Insel.

In Grönland gibt es keine Straße oder Route, die zwei Dörfer oder Städte miteinander verbindet. Um von einem dieser Orte zum anderen zu gelangen, müssen Sie im Winter Flugzeuge, Boote, Hundeschlitten oder Schneemobile benutzen.

Dorf Nuussuaq, im Hintergrund der Berg Sermitsiaq.

Grönland Wirtschaft

Wie Sie vielleicht aus dem bisher Gesagten schon erraten haben, geht es in Grönland um Fischerei und Fischexporte. Der Wal und die Robbe sind das Nationalgericht der Insel, wie man es von ihrer Lage auf der Weltkarte erwarten würde.

Sprache Sprache

Die grönländische Sprache gehört zur Eskimo-Alutianischen Sprachfamilie und ist eine der am weitesten verbreiteten Sprachen inuitischen Ursprungs. Seit 2009 ist sie die einzige Amtssprache in Grönland, wo Dänisch bisher die zweite Amtssprache war. Einige der grönländischen Dialekte gelten von der UNESCO als gefährdet, was aufgrund der besonderen Bedingungen, unter denen sie in Kraft geblieben sind, zu erwarten ist.

Südgrönland

Die Reise nach Südgrönland führt über die Grenzen der Arktis hinaus, einem Raum, in dem die Inuit noch immer ihre Heimat haben, ein Volk, das seine Traditionen intakt hält und das sich weiterhin darum bemüht, sich an eine eisige Umgebung anzupassen. Sie können über ein wunderschönes, mit Eisbergen bedecktes Meer segeln und die bezaubernde Schönheit der Gletscherfronten beobachten, die über die Ruhe der Fjorde strömen. Die Landschaft ist reich an üppiger Tundra und intensivem Grün. Hier kann man Ausflüge machen, mit Steigeisen auf dem Gletscher, durch riesige Risse und Senken. Meeresfauna und Karibuherden kann man im Kajak beobachten, Fische für Kabeljau und Eislachs fangen oder Heidelbeeren und Pilze pflücken.