Wer war der Präsident des ersten argentinischen Regierungstreffens?

“Der Vorsitzende des ersten Treffens war Cornelio Saavedra.

Am 25. Mai 1810 wurde die “Junta Provincias Provincias del Río de la Plata a nombre del Señor Don Fernando VII” offiziell proklamiert und eine neue Etappe der argentinischen Geschichte begann.

Saavedra war zu dieser Zeit ein sehr wichtiger militärischer Führer, so dass es für die Junta sehr wichtig wäre, ihn an der Spitze des Militärs zu haben, um die Truppen auf der Seite der Revolution zu halten. Saavedra war ein sehr angesehener Mann, bekannt für die Verteidigung seines Landes in der englischen Invasionen und keine patriotischen würde von Angriff auf ihn denken.

(Cornelio Saavedra, zum Vergrößern und Ausdrucken anklicken)

Das erste Treffen

Die erste Regierungssitzung fand am 25. Mai 1810 in Buenos Aires, der Hauptstadt des Vizekönigreichs des Silberflusses, als Ergebnis des Triumphs der Mairevolution statt.

Der Sitz der neuen Regierung befand sich im Fort von Buenos Aires, das früher als Residenz der Vizekönige diente und in dem sich heute das Regierungshaus befindet.

Die erste Sitzung existierte bis zum 18. Dezember desselben Jahres, denn als die Abgeordneten aus dem Inneren der Stadt beitraten, wurde die erste Sitzung zu einer großen Versammlung.

Grundsätze des ersten Treffens

Die in der Mairevolution proklamierten Prinzipien, die bei der Gründung des ersten Treffens berücksichtigt wurden, waren die Volkssouveränität, die Öffentlichkeit des Regierungshandelns und das repräsentative Prinzip.

Am Anfang wurde das Treffen als Fortsetzung der Souveränität des Königs Ferdinand VII. von Borbon dargestellt, der in Frankreich in Gefangenschaft von Napoleon Bonaparte war.

Der Vorstand wurde am 25. Mai 1810 gegründet und später im Dezember desselben Jahres in den großen Vorstand umgewandelt.