Wer war Max Weber?

“Sein voller Name war Maximilian Carl Emil Weber, geboren am 21. April 1864 in München und gestorben am 14. Juni 1920. Er war Philosoph, Ökonom, Jurist, Historiker, Politiker und deutscher Soziologe.

Max Weber galt als einer der Begründer des modernen Studiums der Soziologie und auch der öffentlichen Verwaltung.

Deutscher Philosoph, Ökonom, Jurist, Historiker, Politologe und Soziologe.

Inhaltsverzeichnis

1 Max Weber Ideologie

1.1 Die wichtigsten Werke von Max Weber

2 Max Webers Biographie

Max Weber Ideologie

Obwohl viele Leute ihn als den Begründer der Soziologie bezeichneten, fühlte sich Max nie wie ein Soziologe, sondern betrachtete sich im Gegenteil immer eher als Historiker. Aber in den letzten Jahren seines Lebens schrieb er einen Brief an einen renommierten Ökonom namens Robert Liefman, in dem er ihm mitteilte, dass er ein großer Soziologe geworden sei.

Webers wichtigste Werke beziehen sich auf Religion, Regierung, aber er schrieb auch Artikel und Bücher über Wirtschaft.

Die wichtigsten Werke von Max Weber

Eines der wichtigsten Werke Maxs ist der Essay der protestantischen Ethik und des Geistes des Kapitalismus, der den Beginn von Arbeiten zur Religionssoziologie postuliert.

Weber argumentierte, dass Religion einer der wichtigsten Aspekte sei, die die Entwicklung westlicher und östlicher Kulturen durchdacht beeinflusst hätten.

Eine weitere seiner hoch anerkannten Arbeiten,”Wissenschaft als Berufung, Politik als Berufung”, Max definiert den Staat als eine Einheit, die ein Gewaltmonopol besitzt und auch auf die Mittel der Nötigung, die Definitionen, die in der Studie der modernen Politikwissenschaft im Westen umgesetzt wurden.

Max Weber Biographie

Max wurde im thüringischen Erfurt geboren, war der älteste von sieben Brüdern und hatte den gleichen Namen wie sein Vater, der zur Zeit Bismarcks und eines protestantischen Beamten Jurist und Politiker der liberalen Partei war, und seine Frau Helena, die eine gemäßigte Calvinistin war. Auch einer von Max’ Brüdern, Alfred Weber, war Soziologe und Ökonom.

Weber wuchs in einem politischen Umfeld auf, weil sein Vater in die Politik eintauchte und jeden Tag in seinem Haus sehr wichtige Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus diesem Umfeld empfing.

Eine der ersten Gaben, die Max seinen Eltern schenkte, war ein Essay über den Lauf der deutschen Geschichte mit einigen wichtigen Hinweisen auf die Stellung des Papstes und des Kaisers, aber auch auf das römische Reich von Konstantin bis zur Völkerwanderung.

Von diesem Moment an war klar, dass Max sich den Sozialwissenschaften widmen würde.