Wie entsteht die Blumenkrone?

“Die Blumenkrone der Blüte wird durch eine Reihe modifizierter Blätter gebildet, die Blütenblätter genannt werden.

Inhaltsverzeichnis

1 Die Blumenkrone

1.1 Eigenschaften der Blumenkrone
1.2 Die Blütenblätter

Die Blumenkrone der Blume

Merkmale der Blumenkrone

Dieser Teil wurde als Blumenkrone klassifiziert, die sich durch ihre farbenfrohe und farbenfrohe Blütenform auszeichnet. In Verbindung mit dem Kelch (Stift) bildet er das Periantium, den nichtreproduktionsfähigen Teil der Blüte.

Es besteht aus einer variablen Anzahl von Blütenblättern (meistens 3,4 oder 5), von leuchtenden Farben und verschiedenen Gerüchen, die darauf abzielen, Insekten zur Bestäubung anzuziehen.

Teile einer Blume.

Die Blütenblätter

Für jedes einzelne Blütenblatt, das Teil der Blumenkrone ist, kann man jedoch erkennen, dass es einen Nagel hat, der durch das Gefäß und ein Blatt oder eine Klinge fixiert ist, d. h. den entsprechenden Bereich oder die dafür verantwortlich ist, dass es breiter und für den Betrachter viel auffälliger wird. Je nach Charakteristik des Nagels kann man bestimmen, wie lang oder kurz der Nagel sein wird. Ebenso sollten wir das Blatt oder die Klinge präzise interpretieren, da sie in der Regel sehr unterschiedliche Formen, Farben und Größen haben, wenn man genau analysiert, was in den verschiedenen Blütenarten zu sehen ist.

Teile eines Blütenblattes.

Die Blütenblätter können, wie bei den dreifarbigen Wölbungen (Gamopetalle), wie bei den Rosenblättern (Dialipetale) voneinander getrennt oder miteinander verschweißt werden.

Das Gänseblümchen hat eine Corolla dialipétala. Die Blume mit dem Namen “Vergiss mich nicht” hat eine gamopétala corolla.

Schließlich sei noch darauf hingewiesen, dass für die Situationen, in denen es keine offensichtlichen Unterschiede zwischen dem Kelch (Sepal) und der Blumenkrone (Blütenblätter) gibt, die Blumenstücke wurden Tepals genannt und das Ganze von ihnen, Perigonie.