Wie heißt der Fluss, der in einen anderen Fluss mündet?

“Der Fluss, der in einen anderen Fluss fließt, wird als Nebenfluss bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

1 Fluss bis Flussmündung

1.1 Was ist ein Fluss?
1.2 Die Zuflüsse
1.3 Der Mississippi als Ausnahme
1.4 Abwasser oder Verteilung

Fluss bis Flussmündung

Was ist ein Fluss?

Ein Fluss ist ein kontinuierlicher Strom von Süßwasser. Es ist in der Regel in hohen Gebieten wie Berge geboren und läuft durch Täler und Ebenen, um am Ende in das Meer (Hauptfluss) oder einen anderen Fluss (fließend), wo sie schließlich in einem bestimmten Ort namens Zusammenfluss zu vereinen.

Rhône und Arve treffen sich in Genf, Schweiz.

Die Zuflüsse

Zu den wichtigsten Eigenschaften der Nebenflüsse im Vergleich zu anderen Arten von Flüssen, sollte darauf hingewiesen werden, dass sie einen geringeren Durchfluss oder Menge von Wasser, eine kürzere Länge oder eine kleinere Fläche des Beckens als der Hauptfluss, in dem sie fließen. Die Zuflüsse können von rechts (rechter Rand) oder links (linker Rand) in Abhängigkeit von den geographischen Gegebenheiten des Gebietes, in dem sich beide Flüsse befinden, eintreten.

Auf jeden Fall ist es trotz der vorhergehenden Konzeptualisierung, die gerade über sie durchgeführt wurde, möglich, mehrere Ausnahmen von diesem Merkmal zu finden.

Der Mississippi als Ausnahme

Fortsetzung der Idee des vorigen Absatzes, ein klares Beispiel ist der Mississippi River, der als Nebenfluss den Missouri River hat, der 600 km länger ist und ein Becken hat, das dreimal größer als der Mississippi River ist, und der auch als Nebenfluss gilt.

Abwasser oder Verteilung

Als ein guter Teil dieser Art von Phänomenen, gibt es eine Front zur Erklärung. In diesem Fall ist das Gegenteil des Nebenflusses Abwasser oder Verteilung, und es ist ein kleiner Fluss, der aus einem Hauptfluss fließt. Abwässer können natürliche (die vor allem in den Deltas vorkommen) oder künstliche Abwässer (in trockenen Gebieten zur Wasserversorgung der Bevölkerung und der Kulturpflanzen) sein.