Wo befinden sich die Bahamas Inseln?

“Die Bahamas ist einer der dreizehn Staaten, die die so genannte Insel Amerika, die Antillen oder besser bekannt als die Karibischen Inseln bilden. 

 

Die Hauptstadt der Bahamas ist Nassau, eine der bevölkerungsreichsten Städte auf der Insel New Providence.

Die Bahamas bestehen aus mehr als 700 Inseln, von denen nur 24 bewohnt und mehr als 70 unbewohnt sind.

Die Cays und Inselchen im Atlantischen Ozean befinden sich im Norden von Kuba, Haiti und der Dominikanischen Republik, im Nordwesten der Turks- und Caicosinseln, im Südosten des US-Bundesstaates Florida.

Wie ist die Geographie der Bahamas?

Die Geographie der Bahamas-Inseln besteht aus den Inseln Turks und Caicos, dem Lucayas-Archipel und ist auch als Bahamas bekannt.

Das Territorium der Bahamas umfasst etwa 180.000 Quadratmeilen Meeresfläche.

Geschichte der Bahamas

Die Bahamas wurden ursprünglich von den Lusayanern bewohnt, die zu einem Zweig der Taino Volksgruppe gehörten. Der Geschichte zufolge kam Christoph Kolumbus 1492 auf den Bahamas auf einer seiner ersten Reisen in die neue Welt an, auf der Insel San Salvador. Diese Inseln wurden später von den Spaniern von 1513 bis 1648 besiedelt, als sich englische Siedler von den Bermuda-Inseln auf der Insel Eleuthera niederließen.

Die Inseln der Bahamas wurden 1718, als die Briten Piraterie verboten hatten, zur so genannten Britischen Kronkolonie.

Nach dem Unabhängigkeitskrieg in den Vereinigten Staaten waren viele Amerikaner der britischen Krone treu und blieben mit ihren Sklaven auf den Inseln, was zu einer Wirtschaft führte, die auf Plantagen basierte.